Pension Barbakán

Pension Barbakán

Pension Barbakán

 

 

 

 

 

 

 

 

Bauhistorische Entwicklung

An der Stelle einer älteren Bebauung wurde höchstwahrscheinlich im 18. Jahrhundert die heutige komplizierte Gliederung der Gebäude und Terrassen mit mehreren Niveaus ausgebaut. Weiter ist eine Umgestaltung des Objektes im 19. und 20. Jahrhundert erfolgt.

Im Jahre 1996 wurde das Objekt markant renoviert.Ursprünglich gehörte dieses Gebäude zu der Stadtmauer und bewachte und schützte die Stadt als militärische Festung. Das Objekt mit einer Disposition von zwei Gebäuden wurde in mehreren Niveaus im Abhang oberhalb des Flusses Vltava (Moldau) erbaut. Die barock - klassizistische Stirnwand folgt dem zurückweichenden Bogen der Linie der Horní-Gasse (Obere Gasse).

Von der Moldau und von der Einsenkung, genannt Myší díra (Mäuseloch), sind monumentale Mauern vom Bastioncharakter sichtlich. Im Niveau der Horní-Gasse geht es um ein einstöckiges Objekt mit einem klassizistischen dreieckigen Giebel, der mit Voluten beendet ist.
Beide Gebäude haben eine übereinstimmende Typologie der Giebel, zwischen den Gebäuden ist eine Einfahrt in den Hof bemerkbar. In den letzten Jahren wurde das Objekt ganz renoviert, im Dachgeschoss befinden sich neuzeitliche Dachfenster.  

Bedeutende architektonische Details

Klassizistische Giebel der beiden Gebäude, Kellerräume, Terrassen .

 

 

barbakan_bottom2.png